Ärzte Zeitung, 23.03.2007

Feedback vom Computer

Einen fröhlichen Büroalltag und effektives Arbeiten versprechen sich US-Forscher von einem neuen beweglichen Computerbildschirm, der auf Stimmung und Körperhaltung des Nutzers reagiert.

Beim Computermodell "RoCo" montierten Forscher im US-amerikanischen Cambridge den Bildschirm auf einen beweglichen "Hals" ("New Scientist", Nr. 2596, S. 30). Sitzt der Nutzer schlapp und zusammengesunken vor seinem Arbeitsgerät, senkt sich auch der Bildschirm nach unten.

Richtet sich der Mensch auf und streckt den Rücken, dann reckt sich auch der Computer in die Höhe. Das Gerät zeichnet die Bewegungen über eine Kamera auf, verarbeitet die Daten und ahmt die Haltung ihres Nutzers nach. Nach Ansicht der Forscher fühlen sich Menschen mit ihrem Computer enger verbunden, wenn dieser Gefühlsregungen erkennt und darauf reagiert. Dadurch werde die Arbeit angenehmer und effektiver. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »