Ärzte Zeitung, 27.03.2007

Sterne helfen nicht bei Partnersuche

Auf der Suche nach einem Partner fürs Leben kann man sich das Lesen von Horoskopen getrost sparen. Die Universität Manchester fand bei einer gestern veröffentlichten, groß angelegten Untersuchung heraus, dass die Sternzeichen keinerlei Auswirkung auf die Zusammensetzung einer Ehe haben.

Sozialwissenschaftler David Voas untersuchte die Geburtsdaten von zehn Millionen Ehepaaren, ohne dass sich eine besondere statistische Häufung einer bestimmten Sternzeichen-Kombination ergab. Voas: "Wenn es auch nur die geringste Tendenz gäbe, dass sich Jungfrauen zu Steinböcken hingezogen fühlten oder Waagen zu Löwen, dann hätten wir das in der Statistik gesehen." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »