Ärzte Zeitung, 28.03.2007

FUNDSACHE

Dosen-Kamera spürt Müllsünder auf

Ein Gemeinderat in England will Minikameras in Bohnen-Dosen verstecken, um unter anderen Anwohner zu überführen, die ihren Müll an falschen Tagen vor die Tür stellen.

Der von den konservativen Torys beherrschte Gemeinderat im Londoner Stadtteil Ealing will die umgerechnet 300 Euro teuren Kameras auch in Hausziegeln verstecken, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Wer gegen die neue strikte Müllverordnung verstößt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 1500 Euro rechnen. Auch Graffiti-Sprayer sollen auf diese Weise aufgespürt werden.

"Um Vandalen und Umwelt-Verbrecher zu fangen, werden die in Blechdosen und Hausziegeln versteckten Kameras sofort Bilder per E-Mail an die Kontrollbehörde senden", sagte ein Sprecher der Torys im Stadtparlament. Auch jene, die ihren Müll Tag und Nacht vor die Tür stellen, würden auf diese Weise überführt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »