Ärzte Zeitung, 03.04.2007

Sex-Spielzeug unterm Bett

Verschwitzte Socken, dreckiges Geschirr und Sex-Spielzeug: Eine Umfrage der Hotelkette Travellodge brachte eine bunte Vielfalt von Dingen ans Tageslicht, die sich unter Betten versteckt hatten.

Ein Mann hatte dort die Freundin seiner Frau gefunden, ein anderer fand unter dem Bett der Schwiegermutter Sex-Spielzeuge, berichtet der Online-Nachrichtendienst Ananova. Eine Frau hatte gar ein Gas-Leck in ihrer Wohnung vermutet - bis sie die verschwitzten Fußballsocken ihres Mannes entdeckte.

Dass unter Betten mitunter schräge Utensielien vor sich hingammeln, wundert Travellodge-Sprecher Wayne Munnelly nicht: Ein Drittel der etwa 2000 Befragten hätten angegeben, nur einmal im Jahr unter dem Bett zu staubsaugen. (ine)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »