Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Hund rettet sein Frauchen vor dem Ersticken

Ein Labrador hat seinem Frauchen das Leben gerettet, indem er an ihr das Heimlich-Manöver praktizierte. Das behauptet nach einem Bericht der Online-Agentur Ananova die US-Amerikanerin Debbie Parkhurst aus Cecil County in Maryland.

Die 45-Jährige hatte einen Apfel gegessen, als ihr ein Stück im Hals stecken blieb - und ihr die Luft wegblieb. "Ich beugte mich über einen Stuhl, um an mir selbst das Heimlich-Manöver zu versuchen, aber es klappte nicht", erzählt Parkhurst.

Als sie sich selbst gegen die Brust schlug, wurde ihr Labrador auf sie aufmerksam. "Er drückte mich zu Boden, und als ich auf dem Rücken lag, begann er, auf meiner Brust herumzuspringen", so Parkhurst. Auf diese Weise gelang es ihm, dass sein Frauchen das Apfelstück aushustete. Parkhurst: "Sobald ich wieder atmete, hörte Toby auf und begann, mein Gesicht abzuschlecken." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »