Ärzte Zeitung, 16.04.2007

FUNDSACHE

Möbel verrücken? Nur nach Anmeldung!

Angestellte einer britischen Gesundheitsbehörde haben eine Dienstanweisung erhalten, der zu Folge sie in ihren Büros keine Möbel mehr verrücken dürfen. Wollen sie ihren Schreibtisch oder Stuhl anders platzieren, so müssen sie dies zuvor anmelden. Ein Labour-Abgeordneter, der bei einem Besuch der Health and Safety Executive (HSE) zufällig eine entsprechende Instruktion entdeckte, nannte diese "irrsinnig".

"Verrücken Sie keine Tische oder Stühle, ohne dies dem HSE-Management 48 Stunden vorher anzukündigen", steht auf den Plakaten, die auf den Wänden der Behörde prangen. Wer dem Folge leistet, erhält dann Hilfe von einem extra dafür abgestellten Träger, berichten britische Medien.

Der Labour-Abgeordnete Lord Berkeley brachte die Sache ins Parlament. "Es ist lächerlich, Leute in dieser Art und Weise zu bevormunden", wetterte er. "Das ist der Inbegriff des Versorgerstaats." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »