Ärzte Zeitung, 20.04.2007

FUNDSACHE

Frauen sehen den Mann im Mann

Männer blicken einer Frau zuerst auf den Po, für Frauen ist das Gesicht eines Mannes am wichtigsten: Dieses gängige Klischee haben US-Psychologinnen in einer Studie widerlegt und aufgezeigt, dass es sich unter Umständen sogar umgekehrt verhält.

Heather Rupp von der Indiana University in Bloomington und ihre Kollegin Kim Wallen von der Emory University in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) legten ihren Probanden erotische Fotos vor. Überrascht stellten sie fest, dass Männer den abgebildeten Frauen viel häufiger zuerst ins Gesicht sahen, während die Blicke vieler weiblicher Probanden sofort auf die Genitalien der Männer fielen.

Wie die Online-Agentur EurekAlert berichtet, ergaben Untersuchungen, dass vor allem Frauen, die Kontrazeptiva nahmen, ein ausgeprägtes Interesse für die sexuellen Attribute des Mannes entwickelten. Frauen, die nicht verhüteten, war die Komposition des Bildes wichtiger. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »