Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Keine Porno-CD in Zeitungen

In Griechenland müssen die Staatsanwälte jetzt die Beilagen der Zeitungen unter die Lupe nehmen. Der Grund: Viele Verlage haben ihren Blättern in den vergangenen Monaten zur Auflagensteigerung CDs mit pornografischem Material beigelegt.

In solchen Fällen sollen nun Anzeigen wegen "Verletzung des Schamgefühls der breiten Öffentlichkeit" nach einem Gesetz von 1931 gegen die Verleger erhoben und die Zeitungen samt Beilage beschlagnahmt werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »