Ärzte Zeitung, 18.05.2007

FUNDSACHE

Vor Grill-Hähnchen wird gewarnt!

Ein englischer Dramatiker ist von den Veranstaltern eines Festivals dazu verdonnert worden, sein Publikum zu warnen, dass in seinem Stück ein Grill-Hähnchen zur Schau gestellt wird. Damit will man mögliche Angriffe von Vegetariern verhindern.

Doug Devaney aus Brighton stellt auf dem Brighton Fringe Festival eine schwarze Komödie über einen schwergewichtigen Mann vor. Seine Idee, ein Grill-Hähnchen zu zeigen, hat nun die Zensur auf den Plan gerufen. Sandra McDonagh, Organisatorin des Festivals, fürchtet Angriffe militanter Vegetarier, die sich vor dem Geflügelfleisch ekeln könnten. "Es ist immer besser, sich abzusichern", ist McDonagh überzeugt.

Autor Devaney indes schmeckt das überhaupt nicht. "Es ist verrückt!", schimpft der 41-Jährige einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. "Ich habe ja schon gehört, dass Nacktheit ein Grund für Zuschauersorgen sein kann, aber gegrillte Hähnchen?" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »