Ärzte Zeitung, 18.05.2007

FUNDSACHE

Vor Grill-Hähnchen wird gewarnt!

Ein englischer Dramatiker ist von den Veranstaltern eines Festivals dazu verdonnert worden, sein Publikum zu warnen, dass in seinem Stück ein Grill-Hähnchen zur Schau gestellt wird. Damit will man mögliche Angriffe von Vegetariern verhindern.

Doug Devaney aus Brighton stellt auf dem Brighton Fringe Festival eine schwarze Komödie über einen schwergewichtigen Mann vor. Seine Idee, ein Grill-Hähnchen zu zeigen, hat nun die Zensur auf den Plan gerufen. Sandra McDonagh, Organisatorin des Festivals, fürchtet Angriffe militanter Vegetarier, die sich vor dem Geflügelfleisch ekeln könnten. "Es ist immer besser, sich abzusichern", ist McDonagh überzeugt.

Autor Devaney indes schmeckt das überhaupt nicht. "Es ist verrückt!", schimpft der 41-Jährige einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. "Ich habe ja schon gehört, dass Nacktheit ein Grund für Zuschauersorgen sein kann, aber gegrillte Hähnchen?" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »