Ärzte Zeitung, 29.05.2007

700 Schlangen im Reisegepäck

Ein Ägypter ist am internationalen Flughafen von Kairo unangenehm aufgefallen, weil es in seinem großen Koffer nur so wimmelte und zischte.

Nach Angaben von Augenzeugen hatte der Mann, der ein Flugticket nach Riad besaß, versucht, einen großen Koffer aufzugeben, in den er 700 lebendige Schlangen gepresst hatte. Einem Sicherheitsbeamten erschien der große Koffer jedoch verdächtig.

Er öffnete ihn und blickte voller Entsetzen auf die Schlangen, zu denen auch eine Kobra gehörte. Nach Angaben eines Sprechers der Flughafenbehörde wurden die Tiere beschlagnahmt. Gegen den Mann, der die Schlangen in Saudi-Arabien verkaufen wollte, wurde Anzeige erstattet. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »