Ärzte Zeitung, 29.05.2007

FUNDSACHE

Kunden-Rabatt für Knöllchen-Sammler

Falschparker werden jetzt ganz offiziell belohnt - unabhängig davon, ob sie für die begangenen Ordnungswidrigkeiten Reue zeigen oder nicht.

Der Gewerbeverein des Schwarzwaldörtchens Titisee-Neustadt hat die Falschparker als Zielgruppe entdeckt, um die zunehmend zu verwaisen drohende Innenstadt wieder mit Leben zu füllen und Kunden in die Geschäfte zu bringen. Nach einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" bekommen Einkäufer, die ein Knöllchen wegen Falschparkens vorweisen können, bei 26 beteiligten Geschäften - darunter ein Juwelier und ein Blumenhändler - Rabatte zwischen zwei und 20 Prozent eingeräumt.

Bei der Provenienz der Strafzettel zeigt sich Titisee-Neustadt fast schon kosmopolitisch offen. Zum Rabatt berechtigen alle Knöllchen, die irgendwo in Europa fürs Falschparken ausgestellt wurden. Ob man eine amtlich beglaubigte Übersetzung eines Strafzettels braucht, war dem Artikel nicht zu entnehmen. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »