Ärzte Zeitung, 15.06.2007

FUNDSACHE

Altersruhesitz für Hunde in Japan

Hundebesitzer in Japan können ihre Vierbeiner in bester Gesellschaft altern lassen: Das landesweit erste Seniorenheim für die Tiere mit den vier Pfoten soll nach einem Bericht des Nachrichtensenders n-tv bald eröffnet werden.

Den Tieren steht dort für umgerechnet 612 Euro pro Monat alles zur Verfügung, was ein altes Tier so braucht - gesundes Essen, Gleichgesinnte und ein Tierarzt, der Tag und Nacht Bereitschaft hat. "Wir sehen eine große Nachfrage, zum Teil, weil die Hundebesitzer gemeinsam mit ihren Tieren altern und weil Frauen heutzutage arbeiten und keine Zeit für ihre Hunde haben", sagte der Chef des Hundealtersheims, Nana Uchida. Das Heim nördlich von Tokio hat insgesamt 20 Plätze.

Japan hat mittlerweile den höchsten Bevölkerungsanteil von alten Menschen weltweit. Gleichzeitig hat sich die Lebenserwartung von Hunden immens erhöht, von fünf Jahren in den 80ern auf 15 Jahre. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »