Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Am rosa Strand sind Männer tabu

Mit dem Anmache-Stress am Strand ist jetzt im italienischen Badeort Riccione Schluss. Findige Geschäftsleute haben dort den "rosa Strand" ins Leben gerufen - und als eiserne Regel in diesem Frauen-Paradies gilt: "Männer müssen draußen bleiben".

Der Strand Nummer 134 unweit von Rimini bietet alles, was weibliche Herzen höher schlagen lässt, von Fitness-Kursen über Schönheitskuren bis hin zum leckeren Diät-Essen.

Alles ist Rosa - so auch das unzweideutige Schild am Eingang, auf dem das Bild eines männlichen Schönlings im Badeanzug fett in zartem Pink durchgestrichen ist. Die einzigen Männer, die Zutritt zum rosa Paradies haben, sind Friseur Diego und ein Rettungsschwimmer. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »