Ärzte Zeitung, 06.07.2007

FUNDSACHE

Arthritis schuld am Titelverlust?

Takeru Kobayashi schmerzte es wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes: Seiner eigenen Einschätzung nach führte eine Arthritis im Kiefergelenk - flankiert vom Ziehen eines Weisheitszahns - dazu, dass er in New York mit seinem nur eingeschränkt funktionsfähigen Kauwerkzeug den Weltmeister-Titel im Hot-Dog-Essen nicht zum siebten Mal verteidigen konnte.

Der 29-Jährige kam nur auf schlappe 63 Hot Dogs in zwölf Minuten. Mehr Biss als Kobayashi bewies der 23-jährige US-Amerikaner Joey Chestnut. Er verschlang in derselben Zeit 66 Hot Dogs und holte - in patriotischer Pflichterfüllung und ohne Rücksicht auf Kalorien oder Nährwert - den "Gelben Senfgürtel", wie der Weltmeister-Titel offiziell heißt, ins Ursprungsland der Hot Dogs zurück.

Seit 1916 wird das internationale Würstchen-Wettessen von dem New Yorker Imbiss-Spezialisten Nathan’s am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, veranstaltet. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Arthrose (2296)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »