Ärzte Zeitung, 16.07.2007

Mini-Penis darf nicht ins Buch

Ein Kinderbuch der Illustratorin Rotraut S. Berner kommt nicht in den USA heraus, weil darin eine 7,5 Millimeter hohe Statue eines nackten Mannes abgebildet ist.

Da sich die Autorin weigerte, dessen Mini-Penis sowie ein winziges Gemälde eines Frauenaktes wegzuretuschieren, sei das Geschäft mit dem US-Kinderbuchverlag Boyds Mills Press geplatzt, teilte der Gerstenberg Verlag mit. Der US-Verleger befürchtete, dass der Handel das "Winter-Wimmelbuch" wegen der nackten Figuren ignoriert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »