Ärzte Zeitung, 25.07.2007

FUNDSACHE

Stilles Örtchen für Gipfelstürmer

Manche Franzosen wollten den Mont Blanc aufgrund der zunehmenden Wildpinkelei im Sommer schon in Mont Jaune (Gelber Berg) umtaufen. Doch mit der Eröffnung von Europas höchsten Toiletten hofft man nun, Frankreichs Wahrzeichen zu erhalten und dem mit dem Massentourismus einhergehenden Problem endlich Herr zu werden, berichten französische Medien.

Mehr als 30 000 Menschen wandern jährlich zum schneebedeckten Gipfel des Mont Blanc. Bürgermeister Jean-Marc Peillex aus der französischen Gemeinde Saint-Gervais zu Füßen des Mont-Blanc-Massivs ärgerte sich viele Jahre über die Hinterlassenschaften der Touristen.

"Die Spitze unseres wunderschönen Bergs war im Sommer immer voller gelber und brauner Flecken", erzählt der Amtsträger. Damit soll mit der Errichtung von zwei Toiletten auf 4260 Metern Schluss sein. Zu den Stoßzeiten sollen sie per Hubschrauber sogar täglich geleert werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »