Ärzte Zeitung, 25.07.2007

Weichei mit Appendizitis

Eine Mutter brachte ihren elfjährigen Sohn ins Krankenhaus, da dieser über heftige Bauchschmerzen klagte. Doch anstatt ihn gründlich zu untersuchen, nannte ihn der diensthabende Arzt ein "Weichei" und schickte ihn wieder nach Hause.

Drei Tage lang ertrug Liam Stone aus Gillingham in Großbritannien seine Schmerzen, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Mehrmals schickten ihn Ärzte mit Schmerztabletten nach Hause. In einem Hospital in Gillingham befühlte ein Pädiater den Bauch des Jungen und fragte seine Mutter: "Ist er immer ein Weichei?"

Als die 38-Jährige und ihr Mann den Sohn wegen anhaltender Schmerzen ins Maidstone Hospital der Stadt brachten, wurde er dort sofort operiert. Diagnose: akute Appendizitis. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Schmerzen (4283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »