Ärzte Zeitung, 26.07.2007

FUNDSACHE

Neuer Epilog für Harry Potter

Der neue Band "Harry Potter and the Deathly Hallows" ist seit dem Wochenende im englischsprachigen Original auf dem Markt - doch nicht alle Fans des Zauberhelden sind mit dem Ausgang der Erzählung zufrieden.

"Superkitschig und billiger als Hollywood" sei der Epilog, teilte der größte Harry-Potter-Fanclub Deutschlands mit. Die Fans wollen deshalb eine eigene Fassung schreiben. Es werde gar nicht gesagt, was aus den Romanhelden werde, so die Kritik des Fanclubs, dem 100 000 Mitglieder in 30 Ländern angehören.

Möglicherweise würden Harry und seine Freunde für das letzte, verpasste Schuljahr nach Hogwarts zurückgeschickt und anschließend ins Berufsleben starten. Es sei nach der Lektüre von "Harry Potter and the Deathly Hallows" auch nicht ausgeschlossen, dass die dunklen Mächte zurückkehrten.

Die neue Fassung soll im Internetforum des Fanclubs auf hp-fc.de veröffentlicht werden. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »