Ärzte Zeitung, 26.07.2007

FUNDSACHE

Neuer Epilog für Harry Potter

Der neue Band "Harry Potter and the Deathly Hallows" ist seit dem Wochenende im englischsprachigen Original auf dem Markt - doch nicht alle Fans des Zauberhelden sind mit dem Ausgang der Erzählung zufrieden.

"Superkitschig und billiger als Hollywood" sei der Epilog, teilte der größte Harry-Potter-Fanclub Deutschlands mit. Die Fans wollen deshalb eine eigene Fassung schreiben. Es werde gar nicht gesagt, was aus den Romanhelden werde, so die Kritik des Fanclubs, dem 100 000 Mitglieder in 30 Ländern angehören.

Möglicherweise würden Harry und seine Freunde für das letzte, verpasste Schuljahr nach Hogwarts zurückgeschickt und anschließend ins Berufsleben starten. Es sei nach der Lektüre von "Harry Potter and the Deathly Hallows" auch nicht ausgeschlossen, dass die dunklen Mächte zurückkehrten.

Die neue Fassung soll im Internetforum des Fanclubs auf hp-fc.de veröffentlicht werden. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »