Ärzte Zeitung, 27.08.2007

FUNDSACHE

Polygamie kann an die Nieren gehen

Vielweiberei kann bei Nierenleiden helfen. Diese Erfahrung mit der Polygamie hat kürzlich ein Mann in Saudi-Arabien am eigenen Leib gemacht. Dabei klingt seine Geschichte so fantastisch, als würde Scheherazade ein nephrologisches Märchen aus 1001 Nacht erzählen.

Der Mann aus der Oase Al-Ahsa konnte sich spätestens dann der Treue und Zuneigung seiner beiden Ehefrauen gewiss sein, als diese von seiner anstehenden Nierentransplantation erfuhren.

Denn als die Ärzte feststellten, dass aus medizinischer Sicht jede der beiden Gemahlinnen in der Lage wäre, ihm das Organ zu spenden, entbrannte zwischen Erstfrau und Zweitfrau ein heftiger Streit darum, wer dem Gatten die Niere geben dürfte. Wie die Zeitung "Arab News" berichtete, hätten die beiden Frauen schließlich das Los entscheiden lassen. Letztlich spendete eine Ehefrau eine Niere, die andere ließ sich Blut für die Operation des Gatten abnehmen. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Transplantation (2148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »