Ärzte Zeitung, 28.08.2007

FUNDSACHE

Schildkröte mit Überraschungs-Inhalt

Eine Frau aus New York hat Ärger mit ihrem Ehemann, nachdem sie auf einem Flohmarkt die Asche seiner ersten Frau verkauft hat - für 50 Cents!

Anita Lewis dachte sich nichts Böses, als sie den Keramikkrug, der die Form einer Schildkröte hat, neben anderen Artikeln während eines Flohmarkts in der hauseigenen Garage feil bot. Das Behältnis fand auch sofort eine Abnehmerin, obwohl sich noch nicht einmal dessen Deckel öffnen ließ. Die Frau, die das Gefäß erwarb, fand die Schildkröte jedoch putzig und wollte darin ihre Plätzchen verwahren, wie die OnlineAgentur Ananova berichtet.

Terrence Lewis’ erste Ehefrau besaß eine Leidenschaft für Schildkröten, weshalb alles Mögliche im Haus an die Tiere erinnerte.

"Es war nirgendwo zu erkennen, dass ausgerechnet in diesem Gefäß die Asche war", rechtfertigte sich danach Anita Lewis, die nun hofft, dass die Käuferin beim Anblick der Asche stutzig wird. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »