Ärzte Zeitung, 28.08.2007

FUNDSACHE

Schildkröte mit Überraschungs-Inhalt

Eine Frau aus New York hat Ärger mit ihrem Ehemann, nachdem sie auf einem Flohmarkt die Asche seiner ersten Frau verkauft hat - für 50 Cents!

Anita Lewis dachte sich nichts Böses, als sie den Keramikkrug, der die Form einer Schildkröte hat, neben anderen Artikeln während eines Flohmarkts in der hauseigenen Garage feil bot. Das Behältnis fand auch sofort eine Abnehmerin, obwohl sich noch nicht einmal dessen Deckel öffnen ließ. Die Frau, die das Gefäß erwarb, fand die Schildkröte jedoch putzig und wollte darin ihre Plätzchen verwahren, wie die OnlineAgentur Ananova berichtet.

Terrence Lewis’ erste Ehefrau besaß eine Leidenschaft für Schildkröten, weshalb alles Mögliche im Haus an die Tiere erinnerte.

"Es war nirgendwo zu erkennen, dass ausgerechnet in diesem Gefäß die Asche war", rechtfertigte sich danach Anita Lewis, die nun hofft, dass die Käuferin beim Anblick der Asche stutzig wird. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »