Ärzte Zeitung, 30.08.2007

Selektionsvorteil durch Singen

Man mag es kaum glauben, wenn man die schaurigen Gesangsversuche mancher Menschen im Ohr hat: Singen und Musik boten offenbar einen evolutionären Vorteil.

So gab es bereits in der Jungsteinzeit Knochenflöten, wie Forscher in "bild der Wissenschaft" berichten. Ihre Erklärung für den Vorteil von Musik für die frühen Menschen: Bereits in Zeiten, in denen es ums nackte Überleben ging, wirkte männlicher Gesang auf Frauen. Männer demonstrierten damit etwa, dass sie trotz widriger Bedingungen noch Kraft für "sinnlose" Dinge wie Singen haben. (run)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »