Ärzte Zeitung, 31.08.2007

ZU GUTER LETZT

Heiliges Wasser blieb am Boden

Die strengen Antiterror-Regelungen auf internationalen Flughäfen machen auch vor Pilgern nicht halt. Das mussten jetzt Gläubige erfahren, die heiliges Wasser aus den Quellen von Lourdes in Frankreich, das sie in Kanister abgefüllt hatten, zurück nach Rom mitnehmen wollten. Jeder Pilger durfte nur maximal 100 Milliliter Flüssigkeit als Handgepäck mit in die Maschine nehmen, berichtete die Zeitung "Corriere della Sera". Einige Fluggäste wussten sich zu helfen und tranken noch auf dem Flughafen den Kanister aus.
(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »