Ärzte Zeitung, 31.08.2007

ZU GUTER LETZT

Heiliges Wasser blieb am Boden

Die strengen Antiterror-Regelungen auf internationalen Flughäfen machen auch vor Pilgern nicht halt. Das mussten jetzt Gläubige erfahren, die heiliges Wasser aus den Quellen von Lourdes in Frankreich, das sie in Kanister abgefüllt hatten, zurück nach Rom mitnehmen wollten. Jeder Pilger durfte nur maximal 100 Milliliter Flüssigkeit als Handgepäck mit in die Maschine nehmen, berichtete die Zeitung "Corriere della Sera". Einige Fluggäste wussten sich zu helfen und tranken noch auf dem Flughafen den Kanister aus.
(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »