Ärzte Zeitung, 07.09.2007

Harry-Potter liegt im Knast

Einen ungewöhnlichen Ort zur Aufbewahrung eines Satzes handsignierter Exemplare aller sieben "Harry Potter"-Bücher hat in Großbritannien eine Wohltätigkeitsorganisation gewählt. Die Bände liegen im Gefängnis der Polizeistation Huntly im Nordosten Schottlands.

Zuvor hatte eine Bank unter Hinweis auf den hohen Wert der Bücher mit der Unterschrift von Autorin Joanne K. Rowling es abgelehnt, sie in einem Schließfach bis zur Auktion am 19. September aufzubewahren. So wurde eben die Polizei als Freund und Helfer gefragt. Geschätzter Wert pro Buch: mindestens 20 000 Pfund. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »