Ärzte Zeitung, 07.09.2007

Harry-Potter liegt im Knast

Einen ungewöhnlichen Ort zur Aufbewahrung eines Satzes handsignierter Exemplare aller sieben "Harry Potter"-Bücher hat in Großbritannien eine Wohltätigkeitsorganisation gewählt. Die Bände liegen im Gefängnis der Polizeistation Huntly im Nordosten Schottlands.

Zuvor hatte eine Bank unter Hinweis auf den hohen Wert der Bücher mit der Unterschrift von Autorin Joanne K. Rowling es abgelehnt, sie in einem Schließfach bis zur Auktion am 19. September aufzubewahren. So wurde eben die Polizei als Freund und Helfer gefragt. Geschätzter Wert pro Buch: mindestens 20 000 Pfund. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Personen
Harry Potter (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »