Ärzte Zeitung, 17.09.2007

Mutter aller Wracks gestoppt

Ein für den Personentransport zugelassenes Sammeltaxi kann wohl als Mutter aller Wracks gewertet werden. Bei dem bei einer Polizeikontrolle bei Johannesburg (Südafrika) gestoppten Auto funktionierte kein einziges mechanisches Teil normal.

Das Lenkrad reagierte erst nach dreimaligem Ausschlag, der Fahrersitz war mit Steinen fixiert, unter den Pedalen klaffte ein Loch, durch das der Fahrer hätte bequem aussteigen können. Dafür war die Beifahrertür nicht zu öffnen, die Schiebetür war mit Draht befestigt. Angelassen wurde das Auto mit Lüsterklemmen und einem Lichtschalter. Der Fahrer, der 100 Meter hinter der Kontrolle stoppte, sagte, er habe nicht fliehen wollen, die Bremsen seien nur nicht so gut. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »