Ärzte Zeitung, 01.10.2007

FUNDSACHE

Nachts ein Künstler, tagsüber Dilettant

Für die Schlafmediziner am renommierten Edinburgh Sleep Centre ist Lee Hadwin ein Phänomen: Der 33-jährige Mann aus Henllan in Nord-Wales ist ein schlafwandelnder Künstler!

Wenn Hadwin schlafwandelnd, greift er zum Stift und beginnt, kunstvolle Bilder zu zeichnen. Keine Fläche seines Hauses ist vor ihm sicher. Er kritzelt auf Wände und auf Tische. Sobald er aufwacht, ist der Spuk vorüber, wie die britische Tageszeitung "The Sun" berichtet. Nimmt Hadwin nämlich im Wachzustand einen Zeichenstift zur Hand, dann dilettiert er.

"Ich wurde nachts gefilmt, um das Phänomen zu belegen", erzählt der 33-jährige Walise. "Später, als ich wach war, habe ich dann versucht, dieselben Bilder nachzuzeichnen, aber sie waren Müll."

Schottische Schlafmediziner vom Edinburgh Sleep Centre, die Hadwin untersucht haben, nennen seine schlafwandlerischen Fähigkeiten schlicht "einzigartig". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »