Ärzte Zeitung, 01.10.2007

FUNDSACHE

Nachts ein Künstler, tagsüber Dilettant

Für die Schlafmediziner am renommierten Edinburgh Sleep Centre ist Lee Hadwin ein Phänomen: Der 33-jährige Mann aus Henllan in Nord-Wales ist ein schlafwandelnder Künstler!

Wenn Hadwin schlafwandelnd, greift er zum Stift und beginnt, kunstvolle Bilder zu zeichnen. Keine Fläche seines Hauses ist vor ihm sicher. Er kritzelt auf Wände und auf Tische. Sobald er aufwacht, ist der Spuk vorüber, wie die britische Tageszeitung "The Sun" berichtet. Nimmt Hadwin nämlich im Wachzustand einen Zeichenstift zur Hand, dann dilettiert er.

"Ich wurde nachts gefilmt, um das Phänomen zu belegen", erzählt der 33-jährige Walise. "Später, als ich wach war, habe ich dann versucht, dieselben Bilder nachzuzeichnen, aber sie waren Müll."

Schottische Schlafmediziner vom Edinburgh Sleep Centre, die Hadwin untersucht haben, nennen seine schlafwandlerischen Fähigkeiten schlicht "einzigartig". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »