Ärzte Zeitung, 04.10.2007

FUNDSACHE

Kranken-Faxe statt Blumenbestellungen

Ein Garten-Center in der englischen Grafschaft Kent erhält seit mehr als zwei Jahren regelmäßig vertrauliche Patientenakten von Krankenhäusern und Hausarztpraxen gefaxt.

Obwohl die Betreiber des Garten-Centers "Brookside Garden Centre" die zuständige Gesundheitsverwaltung mehrfach auf das Problem aufmerksam machten, werden die Akten weiterhin an die Blumenshop-Betreiber gefaxt. "An manchen Tagen bekommen wir mehr als zehn Patientenakten gefaxt", berichtete Gärtner William Morris.

"Das ist deshalb problematisch, da wir unser Faxgerät brauchen, um unsere Bestellungen von Topfpflanzen und Kompost durchzugeben!" Grund für die unglücklichen Fehl-Faxe: die Faxnummer des Garten-Centers ist der Faxnummer eines großen Krankenhauses in Kent sehr ähnlich. Die zuständige Gesundheitsverwaltung, die bereits seit zwei Jahren von dem Problem weiß, war bislang nicht in der Lage, für Abhilfe zu sorgen. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »