Ärzte Zeitung, 09.10.2007

FUNDSACHE

Tiefe Stimme, viele Kinder?

Männer mit tiefer Stimme sind nicht nur sexy, sie zeugen auch mehr Kinder. Das haben kanadische Psychologen herausgefunden.

David Feinberg von der McMaster University in Hamilton hat für seine Studie einen Stamm von Jägern und Sammlern in Tansania untersucht, wie das Magazin "Spiegel" im Internet berichtet.

Die Hadza verhüten nicht, weshalb ihre Fortpflanzungsmuster besser als die westlicher Zivilisationen geeignet schienen, den Einfluss der Stimme auf das Zeugungsverhalten zu ergründen. Feinberg fand heraus, dass Hadza-Frauen Männer mit sattem Bass attraktiver, gesünder und maskuliner finden. Männer mit tiefen Stimmen zeugen zudem mehr Kinder als ihre dünnstimmigen Konkurrenten.

Umgekehrt bevorzugen Männer des Hadza-Stammes Frauen mit hohen Stimmen. Diese empfinden sie insgesamt als attraktiver, femininer, anpassungswilliger, jünger und gesünder. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Gynäkologie (5412)
Organisationen
Spiegel (1034)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »