Ärzte Zeitung, 11.10.2007

Wodkavollrausch zur Lebensrettung

Australische Ärzte haben einen lebensmüden Italiener mit Wodka abgefüllt und ihm so das Leben gerettet. Der Mann hatte große Mengen Ethylenglycol geschluckt, das zu Nierenversagen führt. Die Ärzte im Machay Base-Krankenhaus in Nord-Queensland legten ihm zunächst eine Infusion mit Ethanol als Gegengift.

Als die Bestände aufgebraucht waren, griffen sie zu Wodka aus einem nahen Laden. Der 24-Jährigen erhielt drei Tage lang jede Stunde die Menge von drei Wodkas durch einen Nasenschlauch, berichtete der Arzt Todd Fraser. "Die Krankenhausverwaltung äußerte Verständnis für die Wodka-Rechnung, nachdem wir den Fall erklärt hatten." Der Mann habe den Rausch inzwischen ausgeschlafen und sich völlig erholt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Niereninsuffizienz (980)
Wirkstoffe
Ethanol (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »