Ärzte Zeitung, 23.10.2007

Millionen für ein getragenes Hemd

Für umgerechnet rund 3,2 Millionen Euro hat ein arabischer Immobilienmanager ein getragenes Hemd des Herrschers von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, ersteigert.

Der Herrscher des arabischen Emirates hatte das Hemd nach Angaben des Auktionators bei einem Ausdauer-Reitturnier getragen, das er gewonnen hatte. Das Geld für das Hemd soll einem guten Zweck zu Gute kommen. Bei der Auktion war Geld für das von Scheich Mohammed ins Leben gerufene Hilfsprojekt "Dubai Cares" gesammelt worden, das Kindern in armen Ländern eine Schulausbildung ermöglicht. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »