Ärzte Zeitung, 30.10.2007

FUNDSACHE

Zahnbürste in der Nase

Indische Ärzte haben bei einer Schmerz-Patientin eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht: Ihr steckte eine sieben Zentimeter lange Zahnbürste in der Nase!

Die 31-jährige Hausfrau aus Mumbai im indischen Bundesstaat Maharashtra litt Monate lang unter starken Schmerzen, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Als sie in einer Klinik vorstellig wurde, entdeckten die geschockten Ärzte beim CT eine abgebrochene Zahnbürste in ihrem Nasenloch.

Jetzt konnte die Patientin auch rekonstruieren, was passiert war. "Eines Morgens putzte ich meine Zähne, als mich mein Mann aus Versehen schubste. Die Zahnbürste in meiner Hand brach entzwei. Ich hielt den einen Teil der Bürste noch in der Hand, konnte aber den anderen nicht finden."

Kurze Zeit darauf bekam sie Nasenbluten, später gar einen übel riechenden Ausfluss. Doch erst als ihre Schmerzen unerträglich wurden, suchte sie Hilfe in der Klinik. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Schmerzen (4283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »