Ärzte Zeitung, 31.10.2007

FUNDSACHE

Viel Aufregung um Puddingpulver

Kleine Aufmerksamkeit, große Aufregung: Per Post hat eine Frau an ihren Freund in Bayern ein Päckchen Puddingpulver geschickt und damit einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Beim Transport sei offenbar die Hülle des Desserts aufgeplatzt, sagte ein Polizeisprecher. Nachdem das weiße Pulver aus dem beschädigten Briefumschlag herausgerieselt war, hatten in einer Postfiliale zwei Mitarbeiter über Übelkeit und Schwindel geklagt.

Die Frau aus Bielefeld hatte das Puddingpulver als kleine Aufmerksamkeit an den 21 Jahre alten Studenten aus Deggendorf losgeschickt. Ein Angestellter im Postcenter entdeckte den beschädigten Brief und wollte ihn in einen anderen Umschlag packen. Dabei erlitt er einen Übelkeitsanfall. Auch der herbeigerufene Sicherheitsbeauftragte des Centers musste von Ärzten behandelt werden. Warum die beiden Männer so heftig auf das Pulver reagierten, war zunächst unklar. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »