Ärzte Zeitung, 16.11.2007

FUNDSACHE

Wer kräftig zupackt, hat mehr Sex

Schon am Händedruck erkennt man, wer seinen Mann steht. Männer, die kräftig zupacken, sind sexuell aktiv und sprühen vor Dominanz und Durchsetzungsfähigkeit. Und nicht nur das - auch Gesundheit und genetische Qualität lassen sich daran ablesen, so eine Studie von Forschern der Universität Albany ("Science" online).

Denn im Vergleich zu Altersgenossen mit lascherem Händedruck hatten die zupackenden Probanden breitere Schultern und schmalere Hüften. Bei Frauen dagegen kann man vom Händedruck nicht auf Durchsetzungsfähigkeit und Sexualität schließen.

Die Studie ergänzt frühere Ergebnisse, wonach die Stärke des Händedrucks zu 65 Prozent genetisch bedingt ist. Die amerikanischen Wissenschaftler hatten bei 82 Männern und 61 Frauen Händedruck, Hüft-, Taillen- und Schulterumfang gemessen. Zudem stellten sie Fragen zu Persönlichkeit und Lebensstil, etwa zu Aggression und der Zahl sexueller Kontakte. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »