Ärzte Zeitung, 28.11.2007

FUNDSACHE

Krötenbesitzer verhaftet

In den USA ist ein junger Mann wegen des Besitzes einer Kröte verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, das Tier nur aus einem Grund zu halten: um sich regelmäßig mit seiner Hilfe zu berauschen!

David Theiss aus Kansas City im US-Bundesstaat Missouri wurde angeklagt, seine Kröte deshalb angeschafft zu haben, um "sie als ein Halluzinogen zu benutzen", wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Der 21-Jährige, so der amtliche Vorwurf, lecke an den Drüsen der Colorado Fluss-Kröte, um deren Gift als Rauschmittel zu konsumieren. Viele Zoohandlungen der Gegend meiden die Kröte in ihren Läden, da ihr Gift Menschen krank mache und andere Tiere töten könne, hieß es.

Ein Behördensprecher des zuständigen Clay-Bezirks sagte, es sei das erste Mal, dass man mit einem solchen Fall zu tun habe. David Theiss wurde zunächst auf Kaution entlassen. Ihn erwartet demnächst ein Prozess.

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »