Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Hunger entlarvte Einbrecher

Ein Einbrecher in England konnte am Tatort seinen Appetit auf ein Bananenmilchshake nicht zügeln - das wurde ihm zum Verhängnis. "Wir haben ihn dank der DNA auf der Flasche überführt", teilte eine Polizeisprecherin mit.

Der 35-Jährige hatte in einem Privathaus der mittelenglischen Stadt Peterborough unter anderem Schmuck, eine Brieftasche und eine Spielkonsole eingepackt. Bevor er ging, warf er noch einen Blick in den Kühlschrank und entdeckte den Milchshake. Er wurde nun zu neun Monaten Haft verurteilt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3192)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »