Ärzte Zeitung, 17.12.2007

Strafe für zu langsames Essen

Ein Brite muss Strafe zahlen, weil er zu langsam gegessen hat. Jamie Thomson hatte einen Hamburger, Pommes, eine Cola, einen Doughnut und einen Kaffee im Drive-in des Schnellrestaurants McDonald‘s gekauft und auf dem Parkplatz vor dem Restaurant in Gatwick gegessen.

Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtete, bekam der Mann einige Zeit später einen Strafzettel über 125 Pfund (etwa 175 Euro) von einer Firma, die diesen Parkplatz betreibt. Das Fast-Food-Unternehmen teilte als Begründung mit: der Mann habe das vorgeschriebene Zeitlimit von 45 Minuten überschritten. Ob er die Strafe zahlt, blieb offen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
[17.12.2007, 17:58:25]
Kurt Göpel 
Strafe für zu langsames Essen
Die spinnen, die Briten! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »