Ärzte Zeitung, 19.12.2007

Mordopfer war nur Schnapsleiche

Mit einem recht ungewöhnlichen Transportmittel für seine sturzbetrunkene Freundin hat sich ein Mann auf dem Weihnachtsmarkt in Landau als Mörder verdächtig gemacht.

Das Pärchen hatte zuvor so kräftig gebechert, dass es der 30-jährigen Frau sprichwörtlich die Füße wegzog. Ihr 37 Jahre alter Freund lieh sich daraufhin kurzerhand eine Schubkarre aus, um seine Gefährtin sicher nach Hause bringen zu können. Ein aufmerksamer Beobachter aber sah das merkwürdige Duo.

Er meldete daraufhin der Polizei, er habe einen Mann gesehen, der eine leblose Person - womöglich eine Leiche - in einer Schubkarre wegtransportiere, wie ein Beamter berichtete. Die Polizisten hatten, als sie dann am Tatort eintrafen, jedoch nichts dagegen, dass die "Schnapsleiche" sicher nach Hause kam, hieß es im Polizeibericht. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »