Ärzte Zeitung, 11.01.2008

FUNDSACHE

Viel Testosteron fördert den Humor

Witzig ist, wer viel Testosteron produziert: Das jedenfalls hat ein pensionierter englischer Medizinprofessor im Eigenversuch herausgefunden - mit Hilfe seines Einrads.

Professor Sam Shuster, emeritierter Ordinarius am Department of Dermatology der Norfolk and Norwich University in Norwich, fährt gern auf dem Einrad durch die Stadt und muss sich dabei so allerhand anhören, schreibt das "British Medical Journal" in seiner Weihnachts-Ausgabe (BMJ 335, 2007, 1320).

Ein Jahr lang sammelte Shuster etwa 400 spontane Reaktionen seiner Mitmenschen und ordnete diese nach Alter und Geschlecht sowie verbalen, mimischen und gestischen Äußerungen. Das Ergebnis seiner Analysen: Junge Männer machten sich am häufigsten über ihn lustig.

Shusters These: Humor hat seinen evolutionären Ursprung in der Aggression - und diese sei bei jungen Männern mit hohem Testosteronspiegel am größten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
British Medical (113)
Krankheiten
Testosteron-Mangel (338)
Wirkstoffe
Testosteron (313)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »