Ärzte Zeitung, 11.01.2008

In die weite Welt hinaus

Ein sechsjähriger Junge hat sich nach dem Kindergartenbesuch in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) heimlich in den Zug gesetzt, weil er die große Welt kennenlernen wollte. Die Entdeckungstour endete allerdings schon am nächsten Bahnhof: Ein aufmerksamer Fahrgast entdeckte den Abenteurer und übergab ihn in Kirn bei Bad Kreuznach der Polizei.

"Der Junge hat sich ganz bewusst für die Zugfahrt entschieden", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Denn statt wie normalerweise nach dem Kindergarten nach Hause zu gehen, sei er in die entgegengesetzte Richtung zum Bahnhof gelaufen. Als der Junge nicht kam, hatte seine Mutter die Polizei alarmiert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »