Ärzte Zeitung, 24.01.2008

FUNDSACHE

Zahnkontrolle per Webcam

Ein Londoner Zahnarzt bietet seinen Patienten einen Check-up übers Internet! Jerry Watson untersucht ihre Zähne via Webcam und entscheidet am Bildschirm, ob er die Patienten in seine Praxis einbestellen muss oder nicht, berichtet die Tageszeitung "The Sun".

Allerdings können die Londoner den Service noch nicht von Daheim in Anspruch nehmen, sondern müssen dazu in eine Klinik, wo sie für umgerechnet 75 Euro eine mundhygienische Therapie erhalten. Währenddessen schaut der Zahnarzt seinen Patienten auf Wunsch von seiner Praxis aufs Gebiss.

Watson glaubt, dass sich die Technologie in Zukunft durchsetzen wird. "Es gibt keinen Grund dafür, dass man die Leute künftig nicht auch von Daheim begutachten sollte - wenn sie eine hochwertige Kamera besitzen." Und er denkt noch einen Schritt weiter: "Was wir in Zukunft brauchen, sind Kameras in elektrischen Zahnbürsten - das wäre fantastisch!" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »