Ärzte Zeitung, 25.02.2008

FUNDSACHE

Das eigene Leben - wie ein ewiger Film

Es ist wie ein Film, der niemals endet: Eine Frau aus Kalifornien kann sich an fast jedes Detail ihres Lebens erinnern - und das seit 1976!

Der Hirnforscher Professor James McGaugh von der University of California hat die 42-Jährige, von der nur die Initialen AJ bekannt sind, jetzt eingehend untersucht.

Sie kann sich daran erinnern, was sie wann wo getan hat und an welchen Tagen welche Ereignisse passiert sind: an den Tod von Elvis Presley ebenso wie an die Erhöhung einer unbedeutenden lokalen Steuer. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, nennt McGaugh die Fähigkeit der Frau das "hyperthymestische Syndrom".

Sie habe jedoch kein fotografisches Gedächtnis, präzisierte der Hirnforscher, bei geschlossenen Augen konnte sie noch nicht einmal die Kleidung des Wissenschaftlers benennen. "Ihr autobiografisches Gedächtnis ist unglaublich und dabei trotzdem selektiv", erläuterte McGaugh. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »