Ärzte Zeitung, 26.02.2008

FUNDSACHE

Tapetenwechsel in der Frühstückspause

Wer seinen Praxisräumen einen neuen Look verpassen will, könnte mit einem Tapetenwechsel auf die Schnelle anfangen - zum Beispiel während der Frühstückspause.

Für Manfred Warmuth, Maler und Lackierer aus Köln, wäre es sicher kein Problem, in 15 Minuten zwei Behandlungszimmer neu zu tapezieren. Das hat er neulich bewiesen, als er sich zum neuen Meister im Schnelltapezieren küren ließ. Der Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde soll beantragt werden.

Warmuth brauchte unter dem strengen Augenmerk eines Polizisten und eines Steuerprüfers gerade einmal sechs Minuten und 38 Sekunden, um eine 16 Quadratmeter große Wand zu tapezieren. Der 58-Jährige, der als Hausmeister an einer Kölner Schule arbeitet, bereitete für seinen Rekordversuch in einer Kartbahnhalle in Köln die Tapetenstreifen auf einer Profikleistermaschine vor, ehe er die Stellwand Bahn um Bahn tapezierte. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »