Ärzte Zeitung, 05.03.2008

FUNDSACHE

Mein Schweiß - eine Gesundheitsgefahr

Sie darf weder schwimmen noch baden oder duschen: Ein australischer Teenager reagiert selbst auf den eigenen Schweiß empfindlich.

Ashleigh Morris aus Melbourne leidet an der seltenen Hautkrankheit Aquagenic Urticaria, wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet. Die 19-Jährige darf nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit in Kontakt kommen, sonst entwickelt sich auf ihrer Haut ein Ausschlag. Die Krankheit begann, nachdem sie als 14-Jährige eine extrem hohe Dosis Penicillin erhalten hatte.

An Aquagenic Urticaria sind weltweit nur einige Dutzend Menschen erkrankt. Ashleigh Morris, die Medienwissenschaften studiert, hat stets einen Schirm griffbereit. Während des Schlafs schützt sie sich mit einem Extralaken vor dem Schweiß ihres Freundes.

Und nachdem sie sich gewaschen hat, harrt sie Stunden daheim aus, bis sich ihr Ausschlag wieder beruhigt. Trotzdem genießt sie das Leben: "Ich gehe meinen Weg." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »