Ärzte Zeitung, 04.04.2008

FUNDSACHE

Wieviel Anstand haben Ärzte noch?

Eigentlich ging es bei Frank Plasbergs ARD-Sendung "hart aber fair" am vergangenen Mittwoch ja um Renten - und darum, wie Staat und Wirtschaft die Bürger plündern. Doch in der Diskussion standen plötzlich auch Ärzte am Pranger. Die streitbare Rentnerin Sonja Barthel, die für die Armut der Rentner stand, beschwerte sich über das "unmögliche Benehmen" vieler Ärzte älteren Menschen gegenüber.

"Sie können wenigstens mal von ihrem Sessel hochgehen, das hat etwas mit Anstand zu tun, aber das machen die Ärzte auch nicht mehr. Die bleiben hocken", schimpfte Frau Barthel im Fernsehen. Und wenn ihr der Arzt dann sage, dass sie sich den Blutdruck selber messen solle, dann sage sie ihm: "Wofür brauche ich Sie dann noch?" Für solche "Heinis" zahle sie doch keine Kassenbeiträge. Der Kommentar Plasbergs dazu: "Wenn ich Ihr Arzt wäre, und Sie kämen rein - ich glaube, da würde ich Angst kriegen." (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »