Ärzte Zeitung, 09.04.2008

FUNDSACHE

Die Insekten und der Sex

Oralsex, Fesselspiele, SM-Praktiken: Das Liebesleben der Insekten ist voller Überraschungen, wie Forscher durch elektronen-mikroskopische Aufnahmen entdeckt haben. Über die Sexspiele von Fliegen und Bienen berichtet das Magazin "Wunderwelt Wissen" in seiner neuen Ausgabe.

Die männliche Taufliege etwa lockt das Weibchen in einem Vorspiel durch Flügel-Vibrationen an, geht bei gegenseitiger Zuneigung zum Oralsex über, bevor es zum eigentlichen Akt schreitet. Die Samenfäden, die es dabei hinterlässt, bringen es im ausgerollten Zustand auf rekordverdächtige 5,8 Zentimeter und sind damit tausend Mal länger als die eines Menschen.

Männliche Blattschneiderbienen dagegen schreiten weniger zärtlich zur Tat als eine Taufliege. Sie werfen sich auf ihre Weibchen, beißen sich an deren Fühlern fest und halten ihnen die Augen zu, bevor sie ihren Hinterleib in die Höhe zerren, um den Akt zu vollziehen.

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »