Ärzte Zeitung, 11.04.2008

FUNDSACHE

"Diät" aus Unkraut und toten Füchsen

Ein Brite hat geschworen, ein Jahr lang nichts anderes zu essen als das, was in einem Radius von zehn Meilen (16 Kilometer) um sein Haus herum wild wächst. Abwechslung in seinen Speiseplan soll das Fleisch von Tieren bringen, die dem Straßenverkehr zum Opfer fallen.

Fergus Drennan wohnt in Broad Oak nahe der englischen Universitätsstadt Canterbury, wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet. Der 36-Jährige hat gelobt, ein Jahr lang nur noch Wiesenchampignons, Beeren, Nüsse, Baumrinde, Kräuter, Löwenzahn und Radieschen zu verzehren. Tote Eichhörnchen, Füchse, Dachse und Hasen, auf die er stößt, sollen sein Abendessen bereichern; aus ihrem Fell will sich Drennan Kleidungsstücke fertigen. Seinen Kaffee gedenkt sich der 36-Jährige aus Eicheln zu brühen.

Der Engländer ist überzeugt, dass sich mit seiner radikalen Natur-Diät seine Gesundheit und sein Wohlbefinden verbessern werden.

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »