Ärzte Zeitung, 24.04.2008

FUNDSACHE

Politiker machen U-Bahn Konkurrenz

Die Volksvertreter im Prager Parlament riskieren Hörschäden. Das hat der tschechische Abgeordnete Pavel Severa bei der Messung der Lautstärke der Politikerreden festgestellt.

Als geräuschvollster Redner erwies sich der Sozialdemokrat David Rath mit bis zu 112,7 Dezibel, berichtete gestern die tschechische Tageszeitung "Pravo". Dies sei deutlich lauter als in einer fahrenden U-Bahn und vergleichbar mit einer Polizeisirene oder Musikbeschallung in der Disco.

Wie die Messungen ergaben, verstieg sich - außer den stimmstarken Oppositionspolitikern - auch Ministerpräsident Mirek Topolanek bei seinen Beiträgen im Parlament auf einen Pegel von bis zu 94,1 Dezibel. Mediziner warnen vor Gehörschäden bei einem anhaltendem Lärmpegel von über 90 Dezibel.

Parlamentspräsident Miloslav Vlcek hatte die Messungen gestattet und sagte der Zeitung, er wolle künftig versuchen, zu laute Reden zu unterbinden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »