Ärzte Zeitung, 16.05.2008

FUNDSACHE

Tiefer Schlummer trotz Blitzeinschlags

Ein dreijähriger Waliser schlief so fest, dass er noch nicht einmal aufwachte, als während eines Gewitters ein Blitz ein Loch in sein Schlafzimmer riss.

Wie der britische Sender BBC berichtet, war Pat Mulreay aus Flint in Nordwales gerade eingenickt, als sie durch eine heftige Explosion geweckt wurde. Im ersten Moment wusste sie gar nicht, was los war. Nachbarn rannten auf die Straße und gewahrten, dass ein Blitz in den Giebel des Hauses eingeschlagen und ein Loch in dessen Wand gerissen hatte.

Als die besorgte Mutter daraufhin ins Zimmer ihres Sohns Elis stürzte, fand sie diesen unversehrt. Besser noch: "Er war noch nicht einmal aufgewacht", erzählt die Waliserin. Dabei lagen in seinem Zimmer überall Steine und Mörtel herum, und alles war voller Staub. Pat Mulreay, deren jüngster Sohn Deryn ein Jahr alt ist, konnte es kaum glauben. "Wir waren so froh", sagt sie, "das hätte viel schlimmer ausgehen können." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »