Ärzte Zeitung, 26.05.2008

FUNDSACHE

Musiker leidet unter Dauer-Schluckauf

Ein englischer Berufsmusiker muss sich einer Operation unterziehen, weil er seit 15 Monaten unter chronischem Schluckauf leidet.

Christopher Sands aus Nottingham ist Gitarrist und Background-Sänger. Im September 2006 hatte er zum ersten Mal Schluckauf, damals zwei Wochen hintereinander. Die Hickser meldeten sich im Februar 2007 zurück und bestimmen seither sein Leben.

Manchmal kommt der Schluckauf alle zwei Sekunden, manchmal kann ihn Sands für eine Weile in Schach halten, indem er sich über einen Ball krümmt. Der 24-Jährige hat ausgerechnet, dass er bereits zehn Millionen Mal gehickst hat. "Ich habe aufgehört, die schlaflosen Nächte zu zählen", sagte er der Zeitung "The Sun".

"Nie kann ich genug essen, um meinen Energiebedarf zu decken." Ärzte haben jetzt einen Defekt seiner Magenklappe diagnostiziert. Dieser soll nun durch eine Operation am Queen's Medical Center in Nottingham behoben werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »