Ärzte Zeitung, 06.06.2008

FUNDSACHE

Stufenplan für das zivilisierte Jubeln

Die Olympia-Organisatoren in Peking haben einen Bewegungsablauf veröffentlicht, mit dem das Publikum während der Spiele die Athleten auf "angemessene" Weise anfeuern soll. Wie chinesische Medien berichteten, werden während der Spiele 448 Freiwillige die Zuschauer zum "korrekten" Applaudieren anleiten. Das Organisationskomitee habe dafür 30 "Jubel-Mannschaften" engagiert.

Die Prozedur beginnt mit einem zweimaligen Händeklatschen, zu dem auf Mandarin "Aoyun" (Olympia) gerufen wird. Danach ballen die "richtig" jubelnden Zuschauer ihre Fäuste vor dem Körper und recken die Daumen hoch. Dazu soll ein "Jia you" (Auf geht's) ertönen.

Dieser Vorgang wird leicht abgeändert wiederholt. Die Zuschauer klatschen wieder zweimal und rufen "Zhongguo" (China). Am Ende werden die geballten Fäuste in die Höhe gestreckt und wieder "Jia you" gerufen. Der Slogan könne mit Namen von Ländern oder Sportlern variieren, hieß es. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »