Ärzte Zeitung, 25.06.2008

FUNDSACHE

Vierjähriger ohne Kippe auf Entzug

In einem taiwanesischen Rehazentrum werden zwei Brüder wegen Nikotinabhängigkeit behandelt - der Jüngere von beiden ist gerade einmal vier Jahre alt!

Der Vater, dessen Name nicht genannt wird, bestätigte der "China Times" inzwischen, dass seine Söhne im Rehazentrum behandelt wurden. Die beiden, vier und neun Jahre jung, waren von ihm dabei erwischt worden, wie sie seine Zigaretten und Zigarren klauten.

Sie gaben an, dass ihr Vater beim Rauchen "cool" aussähe und sie es ihm nachtun wollten. Daher hatten sie auch schon von Klassenkameraden Zigaretten geschnorrt. Nachdem der Mann aus Gaoxiong seine Söhne in die Obhut von Ärzten gegeben hatte, bestätigten ihm diese seinen Verdacht, dass beide nikotinabhängig sind.

Eine Therapie brach der Vater jedoch nach zwei Sitzungen ab. Der behandelnde Arzt Dr. Xue Guangjie: "Der beste Weg, um die Abhängigkeit eines Kindes zu beenden, ist, mit gutem Beispiel voranzugehen." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »